Projektentwicklung

"Alles neu" in Rapperswil-Jona

Rapperswil Jona-Eingang.jpg
Lesedauer: 2 Minuten

Die Rhomberg Bau AG übernimmt unter der Bauherrschaft der UBS Investment Foundation 1 (Anlagestiftung der UBS) als Totalunternehmer den Auftrag für den Ersatzneubau sowie die Sanierung der Wohnanlage in Rapperswil-Jona im Kanton St. Gallen.

Vier der fünf Gebäude werden neu errichtet, das fünfte Haus bleibt bestehen und wird strangsaniert.
Insgesamt 68 Wohnungen mit 2,5 bis 4,5 Zimmern werden nach Bauende im April 2021 für die Mieterschaft zur Verfügung stehen. 

 

Die Ursprungsbauten sind zu Beginn der Siebzigerjahre entstanden. Heute entspricht die Anlage nicht mehr den städtebaulichen und raumplanerischen Anforderungen. Die in die Jahre gekommenen Häuser erfüllen zudem nicht mehr die Ansprüche der Mieter. Deshalb werden sie durch moderne Bauten ersetzt bzw. – im Fall des Hauses Nummer 29 – saniert. 

 

Durch den Ersatzneubau und die Sanierung ist eine innere Verdichtung der Region möglich, ohne dass zusätzliche Landreserven überbaut werden müssen.

 

Die Entscheidung, das Haus Nummer 29 im Kern zu erhalten, ermöglicht es zudem, bei diesem Projekt möglichst ressourcenschonend vorzugehen. 

 

Von großer Bedeutung bei der Planung war, dass eine erkennbar geformte Einheit aus Bestehendem und Neuem entsteht. So passen die neuen Gebäude mit
ihrer städtisch geprägten Architektur mit Sichtbetonsockel, ruhigen Fassaden und ansprechenden Balkongeländern gut zu den umgebenden Wohnbauten. Zusammen mit dem bestehenden sanierten Wohnhaus entsteht eine als Ganzes überzeugende Aufwertung für die Umgebung. 

 

Dazu trägt auch die sorgfältige und durchdachte Gestaltung des Innenhofes bei. Der attraktive und großzügige Gartenbereich soll Treffpunkt und gleichzeitig grüne Wohlfühloase für die Mieterschaft werden und dem Nachhaltigkeitsanspruch des Projektes und der Eigentümer gerecht werden. So hat der geplante Innenhof auch bereits das Vorzertifikat für „Nachhaltige Gartengestaltung“ erhalten. Zudem wird bei der Energieversorgung auf Photovoltaik und eine CO2-neutrale Erdwärmesonden-Heizung gesetzt. 

 

Neben Nachhaltigkeitsthemen stehen auch soziale Aspekte und die Standortentwicklung der Stadt Rapperswil im Vordergrund. Im Erdgeschoss des Hauses Nummer 31 ist eine Kindertagesstätte geplant. Von dieser profitieren sowohl die Mieter der Wohnanlage als auch die Bewohner der Umgebung. 

 

So entsteht in Rapperswil-Jona ein hochwertiges Projekt, das durch seine architektonische Qualität, die Vielfalt der geplanten Wohnungen sowie seine nachhaltige und soziale Ausrichtung überzeugt und zu einer Aufwertung der Region beiträgt. Für weitere Impressionen https://eichfeld-jona.ch

Kundenmagazin 2022 kostenlos bestellen
Printausgabe bestellen