Generalunternehmer

Länderübergreifendes Erfolgsprojekt

Jona-Eichfeldstrasse-Aussen.jpg
Lesedauer: 5 Minuten

21 Monate Bauzeit, vier Neubauten, eine Strangsanierung und 68 Wohnungen – das ist die beeindruckende Bilanz des Projektes Rapperswil-Jona, das die Rhomberg Bau AG als Totalunternehmer im Kanton St. Gallen realisiert und im Februar 2021 abgeschlossen hat.

Ziel war es, die in die Jahre gekommenen Ursprungsgebäude zu sanieren bzw. durch moderne Bauten zu ersetzen, um so wieder städtebaulichen und raumplanerischen Ansprüchen sowie den Ansprüchen der Mieterschaft gerecht zu werden. Der Fokus lag deshalb auf einem hohen Ausbaustandard der Wohnanlage, genauso wie auf sozialen und ökologischen Aspekten.

 

So entsteht im Erdgeschoss des Hauses 31 eine Kindertagesstätte, von der sowohl die Mieterschaft als auch die Bewohner:innen der Umgebung profitieren. Ein grosszügiger Gartenbereich fungiert als Gemeinschaftsort und entspricht gleichzeitig dem Nachhaltigkeitsanspruch sowohl der Eigentümer als auch des Projektes, denn die Gartengestaltung wurde mit dem Nachhaltigkeitslabel „Wirtschaft und Natur“ ausgezeichnet und hat damit eine Zertifizierung für naturnahe Umgebungsplanung erhalten. Bei der Energieversorgung wurde ausserdem auf Photovoltaik und eine Erdwärmesondenheizung gesetzt.

 

Der Einsatz digitaler Medien spielte auch in Rapperswil-Jona eine grosse Rolle, denn während das Projektteam der Rhomberg Bau AG in der Schweiz sass, hat der Architekt Erwin Werder seinen Standort in Berlin. Länderübergreifende digitale Sitzungen standen deshalb an der Tagesordnung, um trotz der Beschränkungen durch die COVID-19-Pandemie einen gut funktionierenden Austausch und Wissenstransfer zu ermöglichen.

 

Eine eigens installierte Webcam ermöglichte zudem eine sehr gute Übersicht über die täglichen Arbeiten im gesamten Aussenbereich, wodurch der Baufortschritt von allen Beteiligten auch digital verfolgt werden konnte und beispielsweise auch spontane Bestellungsänderungen auf Grundlage dieser Bilder möglich waren. Und auch die gemeinsame Arbeit an den Bauplänen zwischen St. Gallen und Berlin fand digital statt. „Mit einem sauber aktualisierten digitalen Pool kann sich jeder von überall aus informieren und mitarbeiten“, erzählt Bauleiter Severin Schwager. Und so wurde aus der „Not Corona“ auch eine Tugend gemacht: „Wir nutzen die Möglichkeiten, die uns die digitale Welt bietet, nun noch besser und werden die Erkenntnisse, die wir vor allem im letzten Jahr gewonnen haben, auch in Zukunft nutzen. Denn auch in normalen Zeiten macht es Sinn, sich manche Sitzungen digital ins Haus zu holen und damit Fahrzeit und auch CO2 einzusparen.“

Projektinfos

  • Auftraggeber 
    UBS Investment Foundation 1
    (Anlagestiftung der UBS)
  • Auftragsart 
    Totalunternehmer
  • Architekt 
    Erwin Werder, Berlin
  • Auftragssumme
    16 Mio. CHF
  • Bauzeit
    März 2019 – März 2021
  • Nutzung
    68 Mietwohnungen
Neue Dimensionen Cover 2021
Printausgabe bestellen