Systembau

Nachhaltig Bauen mit System

Embraport-Visualisierung.jpg
Lesedauer: 4 Minuten

Themen wie Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz sind längst auch in der Logistikbranche angekommen. Goldbeck Rhomberg erwartet sie dort schon.

Unterhält man sich mit Georg Vallaster, Geschäftsführer des Spezialisten für elementiertes Bauen mit System in der Rhomberg Bau Gruppe, wird man schnell von der Nachhaltigkeit des elementierten Bauens mit System überzeugt. „Durch die serielle, standardisierte Vorfertigung der Stützen, Wand- oder Dachelemente verschwenden wir kaum Material, sparen CO2, Zeit, Abfall und Kosten“, zählt er die Vorteile auf. „Zudem gewinnen wir den größten Teil des verbauten Stahls aus eingeschmolzenem Schrott und recyceln die Bauteile am Ende ihres Lebenszyklus zu neuen, hochwertigen Materialien. Hinzu kommt eine vorausschauende, integrale Planung. Und nicht zuletzt ist es auch gesundheitsschonend und sicher für den Menschen, der getreu dem Lean-Gedanken und wetterunabhängig in geschützten Produktionshallen die Bauelemente herstellt.“ Und sogar die Logistik des „Logistikdienstleisters“ Goldbeck Rhomberg tut Mensch und Umwelt gut: Das Werk in Vrdy, Tschechien, verfügt über einen eigenen Gleisanschluss und macht LKW-Verkehr somit überflüssig.

Georg_Vallaster.jpg
„Bauen mit System spart Material, CO2, Zeit, Abfall – und Geld.“
Georg Vallaster
Geschäftsführer, Goldbeck Rhomberg

Die großen Dachflächen, die solche Logistikzentren fast zwangsläufig mit sich bringen, sind prädestiniert für Photovoltaik: Die Österreichische Post, für die Goldbeck Rhomberg aktuell in Vomp, Tirol, ein Brief- und Paketzentrum mitsamt Zustellbasis und Büroflächen errichtet, wird so vor Ort zukünftig ihre komplette E-Flotte CO2-neutral betreiben können. Zudem realisieren die Systembau-Spezialist:innen auf dem 100 000 m2 großen Grundstück eine insektenfreundliche Außenbeleuchtung, einheimische Gehölzgruppierungen mit Magerwiese in der Außenanlage sowie eine Dachbegrünung mit Totholzanhäufungen als Angebot für Wildbienen und Schmetterlinge. Die Pluspunkte dieser Bauweise in puncto Nachhaltigkeit überzeugen Logistikunternehmen in ganz Österreich und der Schweiz. Denn Goldbeck Rhomberg hat für praktisch alle Anpassungen, die moderne Verteil- und Transportzentren erfordern, die optimale Lösung entwickelt. So ermöglichen durchdachte Konzepte den optimalen Verkehrsfluss von, zu und auf den Arealen. Überdurchschnittlich viele und sehr spezialisierte Andockstellen sorgen für wenig Standzeiten und eignen sich bei Bedarf auch für sparsamere Sprinter.


In der Schweiz realisiert Goldbeck Rhomberg mit der Zürcher Freilager AG im Embraport aktuell ein weiteres Nachhaltigkeitsvorzeige-Projekt: Das Unternehmen unterstützt die ZF AG dabei, den größten Logistik-Hub der Region Zürich bis 2025 nachhaltig zu modernisieren. Im ersten Schritt mit dem Bau eines dreigeschossigen Logistikgebäudes sowie eines vierstöckigen Bürokomplexes, zwischen denen eine Energiezentrale gebaut wird, die beide Neubauten versorgen wird. Von 2021 bis 2025 sollen das Areal, aber auch weitere Gebäude, revitalisiert, teilweise neu errichtet und konsequent auf die Bedürfnisse der modernen Logistik ausgerichtet werden. Jean-Claude Maissen, CEO der Zürcher Freilager AG: „Nach Abschluss aller Bautätigkeiten wollen wir der Leuchtturm für grüne Logistik in der Schweiz sein.“

Neue Dimensionen Cover 2021
Printausgabe bestellen